Zwiebelsuppe

Für diese Suppe benötige ich eigentlich gleich 3 Rezepte. Denn eigentlich besteht die Suppe ja aus der Zwiebelsuppe selbst und der Basis: der Brühe. Da dieses Rezept sowohl vegetarisch als auch mit Fleisch sein kann, werde ich zu allererst ein Rezept für Gemüsesuppe zeigen, danach eine Klassische Rindsuppe und dann das eigentliche Rezept für die Zwiebelsuppe.

Der Vorteil ist, ich habe hier dann die Rezepte für gleich 3 Mahlzeiten!

Zutaten für die Gemüsebrühe/Suppe

  • 6 „Liter“ (2 x 3 l Gefrierbeutel) mit Gemüseresten wie im Rezept beschrieben
  • ca. 5 l Wasser
  • 3 Lorbeerblätter
  • 2 Zwiebel
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1 Strauss Kräuter
  • 50 g Salz + Salz zum Abschmecken

Ich „sammle“ für Gemüsebrühe Gemüsereste, andere mögen dazu Abfälle sagen. Dafür hebe ich bei der Zubereitung von Gemüse oder Salaten die Schalen und Abschnitte von Karotten, Pastinaken, Sellerie, Stangensellerie, Lauch, Gelben Rüben etc. Und zwar eine ganze Menge davon. Am Besten sammle ich so lange, bis ich 2x 3 l Gefrierbeutel voll habe. Bitte achte darauf, dass die Mischung ausgewogen ist. Sollten zu viele Karotten oder Pastinaken in der Suppe sein, schmeckt sie dann sehr süss. Die Gemüsereste sind wirklich eine grossartige Sache, da ich damit eine perfekte Brühe kochen kann und Lebensmittelreste verwerten kann, die ich sonst wegwerfen würde. Wenn ich die Brühe mit frischem Gemüse koche, koche ich auch die Reste länger als das ganze Gemüse. Denn ganzes Gemüse ist mir zu schade für eine Brühe, da mache ich dann lieber eine Gemüsesuppe mit Inhalt daraus. Denn das Gemüse wegzuwerfen wäre viel zu schade.

Ich bereite Suppen grundsätzlich in grösseren Mengen zu, da sich diese perfekt einfrieren lassen. Dafür habe ich den Riess Emaille Topf mit 28cm Durchmesser und 8l Fassungsvermögen. Diese Reste gebe ich dann in den topf, füge 3 Lorbeerblätter, 2 halbierte, gebräunte Zwiebel und 5 gequetschte Knoblauchzehen hinzu. Nachdem ich das ganze aufgekocht habe, gebe ich 50g Salz hinzu. Dann lasse ich die Brühe am Besten den ganzen Tag (8 Stunden) ganz sanft kochen. Wichtig: überprüfe zwischendurch den Flüssigkeitspegel! In der letzten Stunde füge ich noch ein Sträusschen frische Kräuter (Petersilie, Thymian, Rosmarin, Basilikum) hinzu und lasse diese mitziehen.

Am Schluss seihe ich die Suppe ab und schmecke sie noch einmal mit Salz ab. Das ganze ergibt dann ca. 2,5 l Suppe. Diese Suppe wird sehr intensiv. Je länger man sie kocht, desto wahrscheinlicher wird sie nicht ganz klar sein, aber eben intensiver.

Zutaten für die Rinderbrühe-/Suppe

  • 3 „Liter“ (1 x 3 l Gefrierbeutel) mit Gemüseresten wie im Rezept Für Gemüsesuppe beschrieben
  • ca. 4 l Wasser
  • 2 kg Suppenfleisch (Ich nehme gerne Stücke, die ich dann so lange koche, bis ich sie zerreißen kann, dann mache ich Carne mechada daraus, eine Komponente des venezolanischen Nationalgerichts)
  • 1 kg Rinderknochen
  • 3 Lorbeerblätter
  • 2 Zwiebel
  • 30 Pfefferkörner ganz
  • 5 Knoblauchzehen
  • 3-4 Zweige Petersilie
  • wenn gewünscht 2-3 Zweiglein Liebstöckel (manchmal mache ich die Suppe mit, manchmal ohne Liebstöckel)
  • 50 g Salz + Salz zum Abschmecken

Zuerst spüle ich die Rinderknochen und das Fleisch mit kaltem Wasser ab. Dann gebe ich die Knochen in den Kochtopf (Wieder 28 cm und 8l) und giesse diesen mit Wasser auf, bis die Knochen bedeckt sind. Jetzt koche ich alles auf und giesse es anschliessend wieder ab. Dann spüle ich die Knochen erneut ab.

In einer separaten Pfanne bräune ich Schnittflächen der halbierten Zwiebeln. Das mache ich nicht gerne direkt im Topf, denn angebrannte Zwiebelreste sind nicht ganz einfach aus dem Emaille Topf zu entfernen. Wenn der Topf sehr heiss ist und ausser den Zwiebeln kein Inhalt da ist, kann das Emaille ausserdem springen, wenn man das kalte Wasser hinzufügt.

Nun kommen wieder die Knochen mit dem Fleisch den gebräunten Zwiebeln den Lorbeerblätter und den Pfefferkörner in den Topf. Das Ganze mit ca. 4 l Wasser auffüllen (die Knochen und das Fleisch sollten bedeckt sein). Ich koche das Fleisch ca. 3-4 Stunden. Nach 2 Stunden füge ich das erste mal Salz hinzu.

Am Schluss seihe ich die Suppe ab und schmecke sie noch einmal mit Salz ab. Das ganze ergibt dann ca. 2 l Suppe

Zwiebelsuppe

Zutaten fur 4 Personen

  • 2 EL Olivenöl
  • 800g Zwiebel
  • 2 Koblauchzehen
  • ca. 1,25 l Suppe
  • 125ml Rotwein (Bordeaux)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 8 Scheiben Baguette
  • 150g Gruyere
  • 3 Zweiglein frischer Thymian oder ½ Tl getrockneter Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Den Knoblauch fein hacken. Die Zwiebelringe im Olivenöl bei niedriger Hitze glasig dünsten. Den Knoblauch hinzufügen. Die Temperatur erhöhen und alles mit dem Wein ablöschen. Thymian und Lorbeer zugeben. So lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit nahezu komplett verdampft ist. Dann mit Suppe aufgiessen und erwärmen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit den Käse reiben und die Baguettescheiben damit bestreuen. Im Ofen überbacken.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Ort Yulia die Partyköchin, St. Egydener Strasse 119, 9536 Velden-Latschach, AUSTRIA Telefon +43 680 3050870 E-Mail office@partykoechin.at Stunden Bürozeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr, Caterings, Veranstaltungen und Grill-/Kochkurse jederzeit nach Vereinbarung!
Erstelle deine Website auf WordPress.com
Los geht’s
%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close